1965

Am 2. November eröffnen Franz und Rose Raber, beide 23 Jahre jung, ihr Autohaus als NSU-Vertretung mit Aral-Tankstelle in der Auestraße 18 mit insgesamt sechs Mitarbeitern. „Erst der Mensch, dann die Maschine“ ist das Motto der ersten Stunde. Gemeinsames Feiern und eine Raber-Fußballmannschaft stärken von Anfang an das Zusammengehörigkeitsgefühl.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok