1965

Am 2. November eröffnen Franz und Rose Raber, beide 23 Jahre jung, ihr Autohaus als NSU-Vertretung mit Aral-Tankstelle in der Auestraße 18 mit insgesamt sechs Mitarbeitern. „Erst der Mensch, dann die Maschine“ ist das Motto der ersten Stunde. Gemeinsames Feiern und eine Raber-Fußballmannschaft stärken von Anfang an das Zusammengehörigkeitsgefühl.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.